Christlich-islamischer Dialog
Hinweise zu Neuveröffentlichungen
Rezensionen

Von Kermani bis Khorchide

Der Islam in Deutschland

Mathias Rohe: Der Islam in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme, Verlag C.H.Beck, München 2016.

Der Autor Mathias Rohe, Jurist und gleichzeitig Islamwissenschaftlicher, ist kein islamischer Theologe und will es auch gar nicht sein. Als Jurist weist er klar darauf hin, dass inhaltliche Fragestellungen aus der je eigenen Religion beantwortet werden müssen. Er als Nicht-Muslim kann (und will/darf) nur „das zu beobachtende tatsächliche Verhalten und die öffentlichen geäußerten Ansichten von Muslimen hier und jetzt“ (14) aufzeigen. mehr

Muslimische Betrachtungen christlicher Kunst

Navid Kermani: Ungläubiges Staunen. Über das Christentum, Verlag C.H. Beck, München 2015.

Der Islam hat ein ambivalentes Verhältnis zum Bild. Zum einen hat sich seit früher Zeit ein Bildverbot herausgebildet, das alle Abbildungen von Gott und bedingt auch von Menschen untersagt – obgleich dieses Verbot auch immer wieder unterlaufen wurde. Zum anderen haben sich in der europäischen Öffentlichkeit Bilder des Islam eingeprägt, die eher abstoßenden Charakter haben. mehr

Barmherzigkeit im Kanon des Korans

Mouhanad Khorchide: „Islam ist Barmherzigkeit. Grundzüge einer modernen Religion“, Herder Verlag, Freiburg 2012, ISBN 978-3-451-30572-6, 220 Seiten, € 18,90
Ders.: „Scharia – der missverstandene Gott. Der Weg zu einer modernen islamischen Ethik“, Herder Verlag, Freiburg 2013 (²2014), ISBN 978-3-451-30911-3, 232 Seiten, € 18,99 mehr

Den Islam neu denken

Katajun Amirpur: Den Islam neu denken. Der Dschihad für Demokratie, Freiheit und Frauenrechte, Verlag C.H.Beck, München 2013

Als Antwort auf einen oftmals rigiden Islam, der mit den Prinzipien des freiheitlichen demokratischen Rechtsstaates nicht vereinbar ist, hält die Hamburger Professorin für Islamische Studien in ihrem vorliegenden Werk ein Plädoyer für die Möglichkeit eines Islam, der Moderne und Glaube miteinander zu verbinden mag. mehr

Christlich-Muslimischer Dialog der Theologien

Susanne Heine, Ömer Özsoy, Christoph Schwöbel, Abdullah Takim (Hrsg.); Christen und Muslime im Gespräch. Eine Verständigung über Kernthemen der Theologie, Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2014

Theologie geschieht nicht im geschichtslosen Raum, sondern wird geformt durch politische und gesellschaftliche Entwicklungen und reagiert auf diese. Die Herausgeber des vorliegenden Werkes sind sich dessen bewusst und nennen in ihrem „Nachwort aus gegebenem Anlass“ (S.375ff.) an erster Stelle die Entstehung des Islamischen Staates und des von ihm ausgerufenen Kalifats als Bezugsrahmen. mehr

Zum 100. Jahrestag des Genozids an den Armeniern

Rolf Hosfeld (Hrsg.): Johannes Lepsius – Eine deutsche Ausnahme. Der Völkermord an den Armeniern, Humanitarismus und Menschenrechte, Göttingen 2013

Wer sich – zumal als Deutscher – mit dem Schicksal der Armenier im Osmanischen Reich beschäftigt, stößt sehr schnell auf den Namen Johannes Lepsius. Ihm, dem Theologen und aktiven Menschenrechtler, widmet der Wallstein Verlag ein wichtiges Buch mit Beiträgen von elf Autoren und einer Autorin. mehr

Krieg und Vertreibung statt Arabischem Frühling

Rainer Hermann: Endstation Islamischer Staat? Staatsversagen und Religionskrieg in der arabischen Welt, München 2015

Es gibt keinen Frühling in der arabischen Welt, nur Krieg, Zerstörung, Vertreibung und eine „epochale Umwälzung“ (S. 8) mit sehr unsicherem Ausgang. Sehr eindrucksvoll belegt Rainer Hermann diese These in seinem soeben erschienenen Buch. mehr

 

 

Islam und Politik

Imad Mustafa: Der Politische Islam. Zwischen Muslimbrüdern, Hamas und Hizbollah, Promedia Verlag, Wien 2013

Täglich in den Medien vorkommende Begriffe wie „Extremisten“, „Fundamentalisten“ oder „Terroristen“ assoziieren oft den Islam pauschal mit brutalen Formen von Gewalt- und Herrschaftsausübung. Das vorliegende Buch hingegen will zu einer differenzierten Sicht beitragen. mehr

Einblicke in den bosnischen Islam

Omerika, Armina (Hg.): Muslimische Stimmen aus Bosnien und Herzegowina. Die Entwicklung einer modernen islamischen Denktradition. Ausgewählt, übersetzt und kommentiert von Armina Omerika, Buchreihe der Georges-Anawati-Stiftung, Band 6, Verlag Herder, Freiburg 2013

Die Einsicht, dass der Islam ein Teil Europas sei, setzt sich trotz mancher Gegenrede immer mehr durch. Es ist daher folgerichtig, dass die Buchreihe der Georges-Anawati-Stiftung sich mit ihrem neuesten Werk der Entwicklung des muslimischen Denkens in Bosnien und Herzegowina widmet. mehr

Einführung in das islamische Recht

Mathias Rohe: Das islamische Recht. Eine Einführung, Verlag C. H. Beck, München 2013

Es ist schon eine große Herausforderung, auf 120 Seiten eine Einführung in das islamische Recht geben zu sollen. Mathias Rohe, Jurist und Islamwissenschaftler, nimmt diese Herausforderung an. Davon ausgehend, dass sich das Buch an „interessierte Laien“ (S. 8) richtet, stellt der Autor in einem ersten Schritt die Grundlagen und Grundbegriffe islamischen Rechts dar. mehr